Infrastruktur sinnvoll gestalten, pumpe, druckausgleich, etc.

und Tauchpumpen

Topic author
exit
Beiträge: 14
Registriert: Mi 24. Apr 2024, 09:31

Re: Infrastruktur sinnvoll gestalten, pumpe, druckausgleich, etc.

Beitrag von exit » So 16. Jun 2024, 09:59

Jetzt habe ich doch noch etwas ^^
Nächste Woche kommt die Kernbohrmaschine für das Loch in die Werkstatt und zum Brunnen.
Graben habe ich schon aufgebuddelt..ein bisschen müßig bei 1Meter Tiefe aber so komme ich direkt in der Höhe des Brunnenkopfes an.

Folgendes Setup soll dann in die Werkstatt:
300Liter verzinkter Druckkessel : https://www.Ist hier nicht gelistet/itm/273848930306?ga ... NwoAAAAAAA
Ibopress 30 Druckschalter : https://www.pumpen-schmidt.com/hauswass ... lastschutz

Ein Arbeitskollege ist gelernter Heizungsinstallateur....zwar seid 20 Jahren raus ausm Job aber Verbindungen einhanfen oder mal was Löten verlernt man nicht...da habe ich zumindest jemanden mit dem ich das Handwerklich gut machen kann ^^

Was mich allerdings wundert ist das ich bisher keinen Kessel mit direkten 2" Anschlußgewinden gefunden habe. Die haben alle 1 1/4 oder bestenfalls 1 1/2 " . Den o.g. Kessel hat am Kopf und Boden 2" Anschlüsse. Dort könnte ich meine Druckleitung von der Pumpe und raus zum Garten montieren. Ist dies möglich oder Quatsch?
Ausgeschrieben für anschlüße sind ja meist die Seitlichen Abgänge aber was sollte daran anders sein? Dem Speicher ist es doch wurst ob das Wasser Seitlich kommt , von unten oder von der Seite?

Zumal ich ja eine 2" PE Leitung Überall verlegen will und mir ja dann mit den 1 1/4 " Anschlüßen eine Engstelle einbaue .
Der Rest ist ja sonst ziemlich selbst erklärend . Eine Anzeige für den Druck und viel mehr brauch es ja zum Glück dann auch nicht mehr.

PeterB
Beiträge: 291
Registriert: Mi 15. Nov 2017, 22:08
Wohnort: 40822 Mettmann

Re: Infrastruktur sinnvoll gestalten, pumpe, druckausgleich, etc.

Beitrag von PeterB » So 16. Jun 2024, 13:11

Ich lese mich hier grad nochmal durch. Irgendwie hab ich das Gefühl, mit der Suche nach einer Pumpe verrennst Du Dich in die falsche Richtung.
exit hat geschrieben:
Di 21. Mai 2024, 09:42
...Ich denke damit ist nur sinnbildlich gemeint das ich dem "Planer" mitteile mit welcher Leistung er das ganze Berechnen darf...
...Um einen Anfang zu haben würde ich die Pumpe mit den ca. 10m³/h bei dem erreichten Druck bereit stellen und dann errechnen lassen wieviel Ventile der Regner sich öffnen dürfen damit die Pumpe durch laufen kann...
Von welchem "erreichten Druck" sprichst Du? Ob die Pumpe durchlaufen wird wird er sicherlich nicht ermitteln können.

Der Planer ermittelt auf Grund der Wassermenge die der Brunnen zulässt und den Werten der Verbraucher den möglichen Aufbau der Anlage.

Wenn man eine Quelle hat die 10m^3/h liefert kann man die Kreise groß machen. Mit einer entsprechend großen Pumpe. Oder man teilt die Kreise weiter auf und benötigt uU nur eine halb so große Pumpe.

So nähert man sich an eine passende Pumpengröße.

Du machst es im Moment genau anders rum. Du suchst auf Grund irgendwelcher willkürlich angenommenen Kriterien eine Pumpe aus und willst dann, dass der Planer die Anlage daran ausrichtet.

Wenn man schon eine Pumpe hat die man unbedingt verwenden muss, kann man das so machen.

Aber Du hast doch jetzt die Möglichkeit es "richtig" zu machen. Was spricht dagegen erst die Verteilung der Regner zu planen. Dann hat man das erforderliche Gesamtvolumen das man jetzt auf unterschiedliche Kreise verteilen kann um dann eine angepasste Pumpe zu suchen?

Topic author
exit
Beiträge: 14
Registriert: Mi 24. Apr 2024, 09:31

Re: Infrastruktur sinnvoll gestalten, pumpe, druckausgleich, etc.

Beitrag von exit » Di 18. Jun 2024, 10:37

Das Thema ist das es jeder dem anderen hinschriebt....der Planer sagt :" Ich brauche alle Daten vom Brunnen um das berechnen zu können"...der Brunnenbauer sagt er braucht die Daten der Anlage um die Pumpengröße zu ermitteln...

Jetzt stehe ich dazwischen und muss irgendwie versuchen an die Benötigten Daten zu kommen. Dann muss ich es nochmal beim Planer versuchen..
Benutzeravatar

Thoralf
Beiträge: 761
Registriert: Di 21. Apr 2020, 08:28

Re: Infrastruktur sinnvoll gestalten, pumpe, druckausgleich, etc.

Beitrag von Thoralf » Do 20. Jun 2024, 15:47

Moin!

Zum Kessel: Schau z.B. mal hier: https://www.stabilo-sanitaer.de/druckke ... bar/a-254/ Da findest Du eine bemaßte Skizze und eine Tabelle mit den Maßen für die einzelnen Kesselgrößen. Demnach hat dieser 300-Liter Behälter 2"-Anschlüsse links, rechts und unten. Ob das Standard ist, kann ich Dir nicht sagen.

Und zur Pumpe: Dann nimm irgendeine, zum Beispiel die SP 11-11, die ich ein Stück weiter oben in Beitrag #24 erwähnt hatte, klick die Kennlinie inkl. Pumpenstreuung an und nimm den unteresten angezeigten Wert (irgendwas mit 10 m³/h und 5 bar (abzüglich der statischen Höhe und der Druckverluste siehe Druckverlustrechner). Das wäre die max. Menge an Druck und Förderung. Der Druckschalter reduziert das aber!

Wenn Du Druckkessel und Druckschalter dran hast, dann geht der Druck gar nicht bis zum dem was die Pumpe liefern kann, sonder schwankt zwischen Pmin und Pmax des Druckschalters, sofern die Pumpe nicht bei Maximal-Förderung durchläuft (alle Leitungen auf). Musste Du selbst mal durchrechnen. Habe keine Zeit dafür. Klick Dich selbst mal durch die Kennlinie. Du hast das kaum statische Höhe, wenn ich das "Ich kann die Pumpe auf 2,5 m hängen" richtig verstanden habe. Angenommen Du stellst den Druckschalter auf 3bar/4bar ein, dann fördert Deine Pumpe real irgendwas zwischen 12m³ und 14m³ die Stunde. Den Ausgleich zwischen Förderung und Abnahme macht der Druckkessel + Druckschalter.

LG
Thoralf
Der Elektroingenieur in mir meint: "Wasser braucht Strom" 8-)
Meine Projekte gibt es auch in meinem Blog:
https://blende-acht.blogspot.com/search/label/Brunnen
https://blende-acht.blogspot.com/search/label/Pumpe
Antworten