Rasensprenger und Druckbehälter

mechanische und elektronische Druckschalter
Benutzeravatar

Topic author
Moister
Beiträge: 162
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Rasensprenger und Druckbehälter

Beitragvon Moister » Mo 20. Nov 2017, 16:36

Hallo.
Ich habe ein grundsätzliches Verständnisproblem was die Verwendung eines Druckbehälters betrifft.
Folgendes kleines Szenario:
Ich habe einen Rohrbrunnen mit Tiefbrunnenpumpe und will damit nur den Garten bewässern.
a. Aus einem Wasserhahn die Gießkanne füllen.
und/oder
b. Rasensprenger betreiben.

Gießkanne ist klar; 10 Liter rein, ausgießen und wieder befüllen.
Und dass nicht bei jedem Befüllen die Pumpe anläuft ist ein Druckbehälter in der Leitung. Nehmen wir mal an 40l, d.h. ca 30l Wasservolumen.

Bei den Rasensprengern schaut es schon etwas anders aus.
Zum Einsatz kommen entweder einer oder mehr "normale" Rasensprenger oder Versenkregner. Bei den Versenkregnern würde ich Hunter mit eingebautem 2,8bar Druckregler verwenden damit die Wurfweite bei schwankendem Druck gleich bleibt. Schwankend bedeutet dann höher als knapp 3bar (jedenfalls nicht kleiner als die 2,8bar).

Ich lese in Beiträgen mit Druckbehältern immer:
"... bei geringer Wasserentnahme wird die Pumpe erst eingeschaltet wenn der Druck durch Wasserentnahme aus dem Druckbehälter zum Minimum abgefallen ist, so wird nicht jedesmal die Pumpe eingeschaltet..."
"... beim Rasensprengen läuft die Pumpe dann eh ständig..."
Und mit der letzten Aussage habe ich ein Problem!
Wenn die Rasensprenger aufgedreht werden wird der Druckbehälter entleert, dann läuft die Pumpe an und diese würde doch nur durchlaufen wenn die Wassermenge der Pumpe kleiner ist als die Wassermenge, die die Rasensprenger raushauen. Denn sonst pumpt die Pumpe den Druckbehälter voll und die Pumpe wird abgeschaltet... und nach kurzer Zeit wieder eingeschaltet und so weiter.

Nachdem man beim Rasensprengen kaum so genau planen kann welche Wassermenge benötigt wird (gerade bei mehreren Bereichen, die mit Ventilen geschaltet werden), hat man doch fast zwangsweise dieses Problem, oder?
Ich werde da einfach nicht schlau draus.

Oder liegt das daran dass ich einen mechanischen Druckschalter einplane und das wäre für diesen Zweck falsch weil dieser bei einem eingestellten Maximaldruck abschaltet.
Ein PressControl würde die Pumpe durchlaufen lassen bis es keine Wasserentnahme mehr gibt. Allerdings drückt dann der maximal erreichbare Pumpendruck auf den Druckbehälter und die Rohrleitungen.
Ich bin bis jetzt davon ausgegangen dass ein mechanischer Druckschalter die bessere "Technik" wäre weil Ein- und Abschaltdruck einstellbar ist, allerdings ohne Trockenlaufschutz.
Wenn damit bei den Rasensprengern ständig ein- und ausgeschaltet würde wäre das aber schlecht und ich würde eine PressControl einbauen; allerdings wollte ich den Druckbehälter mit einer Stichleitung in der Garage verbauen, ein PressControl müßte aber in die direkte Pumpenleitung rein.

Oder habe ich da eine falsche Denkweise?
Schöne Grüße.
Roland
"Nur die Harten bohren im Garten!"
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1672
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Rasensprenger und Druckbehälter

Beitragvon Bohrbrunnen » Mo 20. Nov 2017, 17:11

Roland was du schreibst ist alles soweit richtig.
Die mechanischen Druckschalter lassen sich einstellen.
Du kannst den Druck so regulieren wie du ihn brauchst.
Wenn deine Regner ca. 3 Bar brauchen dann stellst du den Einschaltdruck am Regler auf 3,5 Bar.
Somit reicht es immer aus.
Nur noch nebenbei, Druckbehälter und mechanische Regler sind für Tiefbrunnenpumpen die bessere,
zum Teil auch empfohlene Lösung. Da haben wir auch einen erklärenden Beitrag im Forum.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Zurück zu „Druckschalter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast