Laufzeit der Pumpe mit Druckbehälter

Membrandruckkessel und Stahldruckkessel

Topic author
Klaus46
Beiträge: 23
Registriert: Fr 16. Jan 2015, 23:36

Laufzeit der Pumpe mit Druckbehälter

Beitragvon Klaus46 » Fr 16. Jan 2015, 23:54

Hallo
Ich bin der Klaus und komme aus der Pfalz. Ich habe ein Haus gekauft und zu dem Haus gehört ein ca. 10 Jahre alter Brunnen.
Der ehemalige Hausbesitzer hat leider viele Vereinbarungen nicht eingehalten und somit bin ich nun auf Hilfe angewiesen.
Vorne Weg der Brunnen lief laut ehemaligen Hausbewohner und mehrmaligen Besichtigungen immer problemlos.

Der Brunnen sieht ganz fachmännisch aus so mit Brunnenkopf usw. Er wäre angeblich 35-45 M tief.
Leider sitzt die Pumpe irgendwie fest sprich ich kann sie nicht hochziehen aber das ist eigentlich nicht mein größtes Problem.

Die Pumpe sitzt also in ca. 35-45 M tiefe und pumpt das Wasser hoch. Es kommt durch eine dicke schwarze Wasserleitung ins Haus. In einem kleinen Raum im Keller befindet sich dann ein kleiner Filter welcher ein paar Sandkörner filtert und dann kommt diese Drucksteuerung.
Hier ist ein ebara Presscontrol eingebaut. Diese steuert dann über einen Schütz(?)/ Schalter den Starkstrom der Pumpe.
Hinter diesem Presscontrol geht es dann praktisch an die Versorgung der Toiletten jedoch steht in diesem kleinen Raum auch noch ein 100 Liter Membrandruckkessel welche nach dem Presscontrol angeschlossen ist.
Dieser wurde noch vor dem Kauf des Hauses erneuert.

Den Druckkessel sollte ich laut Hausbesitzer weiterhin benutzen damit keine "Schläge" auf die Wasserleitung im Haus kommen und es dadurch zu Schäden kommt.
Ich kann den Druckbehälter jedoch mit einem Kugelhahn abtrennen.

Jetzt zwei Szenarien:

1. Ich schließe den Kugelhahn des Membrandruckbehälters. Dann drücke ich die Toilettenspülung das Presscontrol erkennt sofort einen Druckabfall und startet die Tiefbrunnenpumpe und da in der Leitung ja immer Wasser ist kommt das Wasser auch sofort angeschossen um die Toilettenspülung wieder aufzufüllen. Ist der Spülkasten gefüllt dauert es ca. 2-3-4 Sekunden und das Presscontrol erkennt dass kein Wasser mehr benötigt wird und stoppt die Pumpe

2. Ich öffnen den Kugelhahn des Membrandruckbehälters und nutze diesen praktisch als Pufferspeicher. Dann kann ich die Toilettenspülung 2-3 mal drücken (also 2-3 mal ca. 9 Liter verbrauchen) und erst dann erkennt das Presscontrol Druckabfall und startet die Pumpe. Soweit so gut.
ABER die Pumpe läuft dann nicht nur 2-3 Minuten nach sondern ca. 10-15 Minuten bis sie wieder abschaltet obwohl in der Zeit kein Wasser entnommen wird.


Die Tiefbrunnenpumpe pumpt sehr viel Wasser mit sehr hohem Druck. Technische Daten hab ich nicht noch nicht mal eine Bezeichnung nur den Preis: 1650 DM hat sie damals gekostet.
Der Wasserstrahl/druck den sie liefert ist so stark dass man einen Wasserschlauch nicht mit dem Daumen drauf abdrücken kann. Auch die Wassermenge ist ausreichenden um einen 10 Liter Eimer in wenigen Sekunden zu füllen

Ebara Presscontrol ist die Steuerung. Hier lese ich überall das hier:
Max. Betriebsdruck 1 MP á 10 bar
Max. Betriebstemperatur 0 - 60°C
Die Geräte werden mit einem nicht verstellbaren Standardstartdruck von 1,5 bar geliefert.


Der Druckbehälter ist nach dem Presscontrol (nach einem Winkelstück) direkt über ein T Stück an die Wasserleitung angeschlossen. Der Druckbehälter hat folgende technische Daten:

Max. Working Pressure 10 BAR
Pre Charge Pressure 4 BAR
Volumen 100 Liter
EPDM Membrane



Frage: Dieser Druckangaben auf dem Membrandruckbehälter. ... Wie sind diese zu werten?
Ich habe das Gefühl, dass die 100 Liter Volumen definitiv nicht voll genutzt werden. Ich denke mal so ca. 25 Liter werden genutzt. Der Behälter ist auch wenn die Pumpe nach langem pumpen endlich abschaltet noch relativ leicht.

Kann es sein, dass die Pumpe deswegen so lange pumpt da der Druck im Behälter nicht stimmt?
Wenn ich ihn messen zeigt er ca. 6 Bar an aber dann ist ja schon etwas Wasser durch die Pumpe reingedrückt worden. Oder misst man den Behälterdruck ohne Inhalt sprich ohne Wasser ?
Wie hoch muss der Druck im Behälter sein, dass die Anlage nicht mehr 15 Minuten nachläuft sondern zügig den Druckbehälter füllt und dann abschaltet.

Presscontrol hat ja diesen voreingestellten Standartdruck von 1,5 Bar zumindest laut Beschreibung...



Bin für jede Hilfe / Tipp sehr dankbar

Gruß
aus der Pfalz

Klaus
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2472
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Laufzeit der Pumpe mit Druckbehälter

Beitragvon Plunschmeister » Sa 17. Jan 2015, 12:01

Hallo Klaus,

nehme an, dass der Membrandruckbehälter nicht den richtigen Vordruck hat.
Bei wieviel Meter liegt denn der Wasserspiegel im Brunnen und wie hoch liegt der höchste Abnehmer?
Hast du mal ein Bild vom Anschluss des DB.

Ein elektronischer DB schaltet ja imme ab, wenn der Höchstdruck der Pumpe erreicht ist.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
Klaus46
Beiträge: 23
Registriert: Fr 16. Jan 2015, 23:36

Re: Laufzeit der Pumpe mit Druckbehälter

Beitragvon Klaus46 » Sa 17. Jan 2015, 14:11

Hallo

vielen Dank für die Antwort!!!

Also das Wasser bzw die Pumpe befindet sich in 30 Meter tiefe.

Die höchste Entnahme Stelle im Haus ist eine ganz ganz selten benutze Toilette auf dem Dachboden
Diese Toilette befindet sich in 10 Meter höhe sprich ist 10 Meter höher als der Druckbehälter.

Das alltägliche Wasser wird auf einer Höhe von 7,5 Meter über Druckbehälter entnommen
Ich lade gleich auch noch die Bilder hoch
Gruss
Klaus

Topic author
Klaus46
Beiträge: 23
Registriert: Fr 16. Jan 2015, 23:36

Re: Laufzeit der Pumpe mit Druckbehälter

Beitragvon Klaus46 » Sa 17. Jan 2015, 14:14

Hier das Bild



Bild

Topic author
Klaus46
Beiträge: 23
Registriert: Fr 16. Jan 2015, 23:36

Re: Laufzeit der Pumpe mit Druckbehälter

Beitragvon Klaus46 » Sa 17. Jan 2015, 14:18

Zur Erklärung:

In linken unteren Bildrand erkennt man das dicke Rohr mit winkelstück.
Das Wasser kommt hier ins Haus.
Dann kommt ein Kugelhahn dann ein Sandndfilter, dann wieder ein Kugelhahn und dann kommt das presscontrol

Nach dem presscontrol geht die Leitung nach oben weg welche zur Toilette geht.
Nach diesem Abgang ist der Druckbehälter angeschlossen
Zuletzt geändert von Klaus46 am Sa 17. Jan 2015, 15:53, insgesamt 2-mal geändert.

Topic author
Klaus46
Beiträge: 23
Registriert: Fr 16. Jan 2015, 23:36

Re: Laufzeit der Pumpe mit Druckbehälter

Beitragvon Klaus46 » Sa 17. Jan 2015, 14:20

PS
Ganz vergessen der Abgang der nach dem Druckbehälter kommt geht in die Garage / Garten um dort zu bewässern. Wird aber nicht genutzt und ist immer geschlossen

Topic author
Klaus46
Beiträge: 23
Registriert: Fr 16. Jan 2015, 23:36

Re: Laufzeit der Pumpe mit Druckbehälter

Beitragvon Klaus46 » Sa 17. Jan 2015, 14:25

Bild
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2472
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Laufzeit der Pumpe mit Druckbehälter

Beitragvon Plunschmeister » Sa 17. Jan 2015, 15:41

Ok, die Pumpe hängt in 30m Tiefe.
Den Wasserstand im Brunnen brauche ich mal, genau genommen den Abstand zwischen Brunnenwasserspiegel und Presscontrol.


Ansonsten versuche mal folgendes:
Behälter drucklos machen, also Wasser ablassen und den MembranBehälter auf Einschaltdruck mit Luft befüllen 1,5bar besser wäre 0,2bar unter Einschaltdruck, Druck gemessen am Einfüllventil der Luft.
Danach dann wieder die Pumpe in Betrieb nehmen.

Danke fürs Bild.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
Klaus46
Beiträge: 23
Registriert: Fr 16. Jan 2015, 23:36

Re: Laufzeit der Pumpe mit Druckbehälter

Beitragvon Klaus46 » Sa 17. Jan 2015, 16:01

Hallo
Sorry hab das vorhin nicht ganz deutlich geschrieben.
Also der Abstand zwischen Brunnenwasserspiegel und Presscontrol sollte ziemlich genau
30 Meter sein.

Gruß
Klaus
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2472
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Laufzeit der Pumpe mit Druckbehälter

Beitragvon Plunschmeister » So 18. Jan 2015, 09:57

Hallo,

da ja keine weiteren Daten der Tiefbrunnenpumpe vorhanden sind, außer dass es sich um eine Drehstrompumpe handelt, kannst du hier einmal grob die Leistungsdaten deiner Pumpe berechnen:
viewtopic.php?f=2&t=165

Dann erhältst du die Leistungsdaten, die deine Pumpe mindestens erfüllen muss.
Die Pumpe wird gegen den Druck des Membranbehälters zu kämpfen haben ( falscher zu hoher Vorpressdruck). Sollte der Vorpressdruck mit den von mir vorgeschlagenen 1,5bar X 0,9 auch nicht funktionieren, sprich die Pumpe läuft noch zu lange nach, solltest du den Vorpressdruck ausgehend vom Höhenunterschied noch weiter reduzieren.
Bei 30 m Wasserspiegeltiefe (Absenkung nicht mit eingerechnet) = 0,56bar Vorpressdruck. In dem Fall im drucklosen MB Luft ablassen.

Das die Pumpe im Brunnenrohr( hoffe blaues) fest hängt, ist auch nicht schön. Nicht das diese im Filterbereich hängt. Wie viel Sand fördert der Brunnen?
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Zurück zu „Druckbehälter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast