Laufzeit der Pumpe mit Druckbehälter

Membrandruckkessel und Stahldruckkessel

Topic author
Klaus46
Beiträge: 23
Registriert: Fr 16. Jan 2015, 23:36

Re: Laufzeit der Pumpe mit Druckbehälter

Beitragvon Klaus46 » So 18. Jan 2015, 18:34

Hallo
Vielen Dank für die ausführlichen Erklärungen!!!
Momentan bin ich bei 1,1 bar Druck aber die Pumpe kämpft noch immer.
Jedoch ist im Behälter jetzt viel mehr Wasser.
Vorher konnte ich die Toilettenspülung nur 3mal drücken jetzt sind es 5mal bevor die Pumpe anspringt.
Werde morgen mal wieder dass Wasser rauslassen und dann den Druck weiter reduzieren.

Der Brunnekopf sieht zwar gut aus aber die Rohre sind leider nicht blau!!!!
Es sind normale KG Rohre.
Der Brunnen hat am Anfang unserer Versuche sehr sehr viel Sand gefördert. Ganz feiner roter Sand. Das Wasser war ne komplette Sandbrühe.
Haben es dann über 2-3 Wochen jeden Tag mal 20 Minuten laufen lassen.
Jetzt ist das Wasser nur noch ganz ganz leicht getrübt und in einem 20 Liter Eimer sind nach abfüllen und stundenlangem absetzen lassen etwas mehr als eine Messerspitze Sand.
Schlechte Zeichen ?

Gruß
Klaus
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2472
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Laufzeit der Pumpe mit Druckbehälter

Beitragvon Plunschmeister » So 18. Jan 2015, 22:56

Hallo,
Schlechte Zeichen ?

Da hast du wohl keinen guten Kauf gemacht, jedenfalls was den Brunnen betrifft. :oops:
Ich verstehe "Brunnenbauer" nicht, die 30m oder 40m tief bohren und dann KG-Rohr versenken. Das Rohr wird sich in der Tiefe verformt haben und die Pumpe steckt fest. Wenn sich da noch Sand ablagert wird die Pumpe nicht mehr richtig gekühlt und sie fällt aus. Das war es dann auch mit dem Brunnen.

Sand der gefördert wird fehlt ja dort unten. Wenn der Brunnen nun bereits 10 Jahre in Betrieb ist...... :o

Die momentane Sandförderung ist wohl im grünen Bereich, wobei einige Pumpen auch diese Menge nicht vertragen.
Gute Brunnen fördern keinen Sand. ;)
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1705
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Laufzeit der Pumpe mit Druckbehälter

Beitragvon Bohrbrunnen » So 18. Jan 2015, 23:12

Hallo,
so schnell wie die Antworten hier kommen brauch ich mich ja nicht mehr anstrengen. :roll:

Schade das so wenig über den Brunnen bekannt ist, weder wirkliche Tiefe, Filterstrecke, Schlitzweite der Filter, Pumpe und Abschluss des Brunnens.
Schlimm auch das wieder mal das falsche Material eingesetzt wurde.
Es könnte durchaus sein dass sich die Rohre schon zusammengedrückt haben und dann ist wohl Schicht im Schacht wenn die Pumpe den Geist auf gibt. Wie es da unten ausschaut kann ich mir fast vorstellen.

Viel Glück das der Brunnen noch eine Zeit Wasser spendiert.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.
Benutzeravatar

Wassermann
Beiträge: 223
Registriert: Fr 28. Mär 2014, 17:30

Re: Laufzeit der Pumpe mit Druckbehälter

Beitragvon Wassermann » Di 20. Jan 2015, 15:12

Hallo zusammen,

@Klaus:

Also wenn die Anlage vorher auch mit DB und Presscontrol funktionierte sollte man es auch wieder so hinbekommen. Ansonsten sollte man einen mechanischen DS in Betracht ziehen.
Hast du die Anlage mit der bisherigen Installation wieder zum Laufen bringen können?
Grüße vom Wassermann

Topic author
Klaus46
Beiträge: 23
Registriert: Fr 16. Jan 2015, 23:36

Re: Laufzeit der Pumpe mit Druckbehälter

Beitragvon Klaus46 » Mi 21. Jan 2015, 22:37

Hallo

Danke für die Antworten und Ratschläge!

Ja der Brunnen ist so leider bescheiden aber ich hoffe dass er noch ein paar Jahre durchhält.

Bis jetzt bin ich bei 0,9 bar Druck und geht immer noch nicht....

Die Anlage war damals genau in der Konstellation im Betrieb.
Sollte also so auch wieder funktionieren...
Hoffe ich zumindest.
Werde am Freitag mehr Zeit haben und melde mich dann wieder!!

Gruß

Topic author
Klaus46
Beiträge: 23
Registriert: Fr 16. Jan 2015, 23:36

Re: Laufzeit der Pumpe mit Druckbehälter

Beitragvon Klaus46 » Fr 23. Jan 2015, 16:30

Hallo
0,5 bar und das Problem besteht weiterhin ????

Vielleicht sind meine Angaben falsch was den Wasserstand angeht
Oder die Pumpe ist zu stark oder zu schwach?

Fakt ist sobald ich den Druckkessel mit nem Kugelhahn von System trenne funktioniert alles sprich bei Druckabfall sofort Pumpe an und wenn kein Wasser mehr entnommen wird Pumpe aus

Ich bin am verzweifeln...

Vielleicht ist doch ein höherer Druck im Behälter notwendig ?

Gruß
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2472
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Laufzeit der Pumpe mit Druckbehälter

Beitragvon Plunschmeister » Fr 23. Jan 2015, 17:30

Hallo,

also wenn die Pumpe weiterhin 10min. nachläuft, dann schafft sie es nicht oder nur schwer den Abschaltdruck zu erreichen, dieses auch bei zu hohem Druck im Behälter.
Welcher Druck war denn ursprünglich drauf auf dem Membranbehälter? Wie schaut das denn mit der Wassermenge im Behälter aus und was für einen Systemdruck bekommst du angezeigt?
Sonst mal den DB zwischen Pumpe und PC verbauen.

Sicher wirst du noch andere Antworten erhalten.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2472
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Laufzeit der Pumpe mit Druckbehälter

Beitragvon Plunschmeister » Sa 24. Jan 2015, 10:47

Moin,

hier mal ein Beispiel, wie ich das meinte:

Bild
Beispiel von Grundfos

Wenn der Durchfluss = 0 ist, pumpt die Pumpe weiter bis der Druck im DB aufgebaut ist. Das System muss auf den Pumpendruck ausgelegt sein, gehe einmal davon aus, dass dieses dein Problem sein wird.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1705
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Laufzeit der Pumpe mit Druckbehälter

Beitragvon Bohrbrunnen » Sa 24. Jan 2015, 19:12

Hallo

Ist nicht so einfach den Fehler zu finden.
Fakt ist das der Prssconrol abschaltet ohne Druckkessel.
Das bedeutet dass sich bei diesem Zustand nichts mehr ausdehnt.
Also der Druck wird in diesem kleinen Rohrraum erreicht.
Hängt der Druckkessel mit dran, ( nehme an das es ein Kessel mit Membrane ist ) trifft das Pascalsches Gesetz nicht mehr zu. Der Hydrostatische Druck dehnt sich erst mal aus. Erst wenn die Kraft des Druckes im Kessel keine Veränderung mehr schafft, schaltet die Pumpe ab.
Warum schafft die Pumpe das nicht mehr?
Den Druckschalter schließe ich aus. ( man kann ihn ja mal gegen einen mechanischen austauschen und testen wie es dann läuft)
Vermute das die Pumpe es nicht mehr so schafft. Durch das Sand gefördert wird sind die Schaufelräder der Pumpe wahrscheinlich schon abgenutzt, so das in der Menge, welche im Druckkessel gebraucht wird, nur noch schwer zu erreichen ist.
Vielleicht schafft die Pumpe noch einen kleineren Kessel, in der Größe welche bei Hauswasserwerken Verwendung findet.
Vielleicht hilft doch ein mechanischer Druckschalter, ihn kann man einstellen. Somit muss die Pumpe nicht mehr die volle Leistung bringen bevor sie abgeschaltet wird. Einbauen ist kein Problem. Nur neben bei, wenn ich einen Brunnen baue verwende ich NIE einen Presscontrol beim Einsatz von Tiefbrunnenpumpen. Zudem nehme ich an dass in der Steigleitung keine weiteren Rückschlagventile eingebaut wurden.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
Klaus46
Beiträge: 23
Registriert: Fr 16. Jan 2015, 23:36

Re: Laufzeit der Pumpe mit Druckbehälter

Beitragvon Klaus46 » Di 27. Jan 2015, 20:41

Hallo
vielen Dank für die vielen Ideen.
Hier noch ein paar Infos und Bilder.

Also wenn ich den Druck im Mebranbehälter (ohne Wasser) auf 0,5 bar absenke und die Pumpe dann laufen lasse und nach ca. 20 Minuten hinten am Behälter den Druck messe dann ist der auf ca. 2,5-2,9 bar gestiegen.
Also die Pumpe drückt schon ganz schön stark (meiner Meinung nach)

Mein Problem ist wohl nur der Druckbehälter denn wenn ich diesen mit dem Kugelhahn vom System trenne reagiert der Druckschalter auf Wasserentnahme und stoppt ca. 5 Sekunden nach der letzten Wasserentnahme die Pumpe.
Mir wurde leider gesagt dass um die Pumpe und vor allem die Rohrleitungen vor dem Schlag zu schonen es ganz wichtig ist so einen Druckbehälter zu benutzen...

Anbei mal ein paar Bilder von früher und heute...

Gruß
Klaus

Zurück zu „Druckbehälter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste