Testwidder/Widdertest

Wasserpumpe ohne Strom

widder
Beiträge: 9
Registriert: Mi 13. Jun 2018, 08:20

Re: Testwidder/Widdertest

Beitrag von widder » Do 5. Sep 2019, 10:26

hallo christoph
probier mal mehr gewicht am steigventil-druckventil, vielleicht hast du dann auch bei mehr treibwasser die gleichen fördermengen wie in der online berechnung
lg schorsch

Topic author
Christoph
Beiträge: 10
Registriert: So 28. Jul 2019, 13:04

Re: Testwidder/Widdertest

Beitrag von Christoph » Do 28. Nov 2019, 12:10

High,
eingewintert:
Bild
mitlerweilen hat er gut 140 Kubikmeter gepumt. Anfangs blieb er ab und an noch mal stehen: je nach Stellung konnte der Teller des Schlagventils leicht am Gewinde schleifen, noch ein wenig abgedreht läuft er jetzt seit bald 3 Monaten ohne Unterbrechung. Nächstes Jahr gehts weiter.
Christoph
Benutzeravatar

Donald Glück
Beiträge: 6
Registriert: Di 8. Okt 2019, 09:44

Re: Testwidder/Widdertest

Beitrag von Donald Glück » Sa 30. Nov 2019, 12:50

Klasse und wieder eine Anregung der sich im meinen Kopf festgesetzt hat. :D
Tolles Forum, bin Tag für Tag gespannt was ich hier an Anregungen bekommen kann. ;)
Netter Gruß ;)
Holländer von Geburt an

widder
Beiträge: 9
Registriert: Mi 13. Jun 2018, 08:20

Re: Testwidder/Widdertest

Beitrag von widder » So 15. Dez 2019, 08:44

hallo christoph
mittlerweile habe ich wieder genug quellwasser um meine versuche fortzusetzen...am gewicht des förderventiles liegt es nicht, dass im höheren treibwasseraufkommen dein und auch einige von meinen (bis auf einen) mit den fördermengen der schweizer leistungstabelle nicht schritt halten können. ich denke eher es liegt daran ob das wasser rund um den ventilteller des stossventils genügend platz hat. wenn bauteilbedingt - handelsübliche fittings- der platz sehr eng ist zur rohrwand dann kann bei stärkerer treibwassermenge das wasser nicht so schnell durchfliessen, verzögert daher die schlagfrequenz etwas was sich dann auf die tagesliterzahl auswirkt.
einer von meinen widdern ist aus einem druckminderer teil gebaut, dort ist sehr viel platz rund um den ventilteller des stossventiles, dieser hält leistungsmässig ohne weiteres mit den schweizern mit, ja macht sogar etwas mehr.
auf deiner zeichnung sehe ich dass der ventilteller ins triebrohr des widders hineinragt, weil der ventilsitz so weit runtergeht - ist das tatsächlich der fall oder hört das gewinde des ventilanschlages schon eher auf und du hast dann die verengung am ventilteller?
lg schorsch
Antworten