Kiespluscher hängt fest

Grundwasseranfang in jeder Tiefe möglich
Benutzeravatar

Eriberto
Beiträge: 1116
Registriert: So 15. Jun 2014, 12:51

Re: Kiespluscher hängt fest

Beitrag von Eriberto » Do 20. Aug 2015, 23:50

Hallo Peter,

schau mal hier: http://www.lotze-wassertechnik.de/html/ ... unnenrohr/
Dort nennt sich das 'Feingwinde', ist nichts Anderes als TNA-Gewinde.

Da nennt sich das TNA-Gewinde.

Zur Info: Einsatz von Vollwandrohr

Vorteil: keine herausstehende Muffe. Gehen leichter durch schwierige Bodenschichten - wie bei Dir offensichtlich vorhanden.
Gruß
Florian

Benutzer

Re: Kiespluscher hängt fest

Beitrag von Benutzer » Do 20. Aug 2015, 23:58

Na so schwer ist das doch nicht die Teile zu finden.
http://www.shop.tk-u.de/index.php?page= ... ction_ms=1
Sind nicht die ein zigsten.
Andere Namhafte Shops versprechen viel und halten nix.
Wie überall viel gebabbel und nichts dahinter.
Was die Belastung an geht, wir haben da so eine schöne Bauanleitung im Forum für eine Holzklammer.
Die ist bestimmt nicht umsonst da. ( Wir sind ja nicht bei den Amis, denen muss man sagen wann es ernst ist und wann ne Übung. :mrgreen: )
Holz lange genug machen, dann Gewichte drauf, zur Not Waschbetonplatten, aber mit dünnem Holz dazwischen sonst rutschen die.
Wenn ein belastetes Rohr schlagartig nach unten knallt ist nichts mehr zu halten.
Daher denkt an eure Sicherheit.

Topic author
Peter74
Beiträge: 30
Registriert: So 9. Aug 2015, 00:29
Wohnort: Teltow

Re: Kiespluscher hängt fest

Beitrag von Peter74 » Fr 21. Aug 2015, 00:05

Danke für die Aufklärung.
Ich müsste das komplette Rohr ziehen und gegen das TNA-Rohr tauschen.
Bricht das nicht alles zusammen?

Übrigens liegt das gesammte Gewicht auf den Fotos auf einer Holzklammer.
Benutzeravatar

Eriberto
Beiträge: 1116
Registriert: So 15. Jun 2014, 12:51

Re: Kiespluscher hängt fest

Beitrag von Eriberto » Fr 21. Aug 2015, 00:16

Hallo Peter,

kann schon sein, dass ein Teil des Bohrloches zusammenfällt. Ist aber unproblematisch, da Du ja erst mal durch die Engstelle musst. Wenn Du da erst mal durch bist und mit der Kiespumpe anfängst, kommt das eventuell ins Bohrloch gefallene Material als erstes und ohne großen Aufwand heraus. Dies ist ja dann schon gelockert. D.h., angenommen Dein Bohrloch hat eine Tiefe von 7m. Du ziehst das Rohr und Material fällt herein, anschließend stellst Du das Neue mit TNA-Gewinde ein und hast nur noch 5m Tiefe. Nun fängst Du, Wasser im Loch vorausgesetzt, mit dem Pumpen an. Das Material hast Du sehr schnell draußen und bist wieder bei 7m oder gar tiefer ;) .
Gruß
Florian
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 4255
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Kiespluscher hängt fest

Beitrag von Plunschmeister » Fr 21. Aug 2015, 09:39

Moin zusammen,

bitte kein Brunnenrohr mit "Feingewinde" als Bohrrohr verwenden. Es handelt sich hierbei um Whitworth Rohrgewinde ( R- Gewinde= konisches Außengewinde und zylindrisches I-Gewinde)- daher- man kann bei den kleineren Durchmessern einfach die gängigen Fittinge als Anschlussverschraubung für Steigleitungen nehmen.

Ist eigentlich nichts negatives, doch diese Gewinde in den Brunnenrohren verwendet, können beim Plunschen nicht hoch beauflastet werden. Diese Verschraubungen sind wohl eher dafür gedacht, eine fertige Rohrtour in ein bereits auf Endtiefe abgeteuftes Bohrrohr einzustellen.

Warum diese Gewinde nun als Feingewinde bezeichnet werden wird wohl an der Steigung des Gewindes von 11 Gang auf ein Zoll auch bei größerem Durchmesser liegen. Die Bezeichnung ist aber falsch.

Das TNA- Gewinde ist auch Trapezgewinde, jedoch nicht auftragend. Das Gewinde wurde praktisch in die Rohrwandung geschnitten und reduziert diese dadurch natürlich.
Das T-Gewinde wurde in eine zusätzliche Muffe im Brunnenrohr geschnitten, daher die Gewindetiefe geht nicht von der Wandungsstärkes des Brunnenrohres ab.

Beide Gewinde sind aufgrund der unterschiedlichen Durchmesser nicht kompatibel: Ss sind aber teure Übergängs-Verschraubungen erhältlich.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Eriberto
Beiträge: 1116
Registriert: So 15. Jun 2014, 12:51

Re: Kiespluscher hängt fest

Beitrag von Eriberto » Fr 21. Aug 2015, 15:48

Wieder was dazugelernt :D . Ich dachte TNA- und Feingewinde wären sysnonym zu verwenden.
Besten Dank für die Aufklärung!
Gruß
Florian
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 4255
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Kiespluscher hängt fest

Beitrag von Plunschmeister » So 23. Aug 2015, 09:58

Moin Peter,

wie hast du dich entschieden?
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
Peter74
Beiträge: 30
Registriert: So 9. Aug 2015, 00:29
Wohnort: Teltow

Re: Kiesplunscher hängt fest

Beitrag von Peter74 » So 23. Aug 2015, 14:33

Hallo zusammen,

ich hab heute das Rohr einen Meter wieder herausgezogen, also bis zu der Stelle wo die Muffe hängt.
Danach bin ich mit dem Bohrer rein und hab versucht die Ränder unter dem Rohr zu bearbeiten.
Mit dem Plunscher hab ich eine Menge Steine hochgeholt.
Als ich so einen Stein stark gedrückt hab, hat sich dieser als Lehm o.ä. herausgestellt.

Ich überleg jetzt das Rohr wieder reinzuschieben und gelegentlich mit dem Bohrer Ränder zu bearbeiten.

Bild

Bild


Was meint ihr?
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 4255
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Kiespluscher hängt fest

Beitrag von Plunschmeister » So 23. Aug 2015, 17:22

Hallo Peter,
Ich überleg jetzt das Rohr wieder reinzuschieben und gelegentlich mit dem Bohrer Ränder zu bearbeiten.
Also, wenn es dir gelingt die Lehmschicht dort zu erweitern, dann passt auch die Muffe durch. Dann musst du aber die Rohrtour zügig auf Endtiefe bringen, denn die nächste Muffe kommt bestimmt.

Wenn du nicht weiter kommst, dann solltest du wirklich die gesamte Rohrtour ziehen und neu anfangen.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
Peter74
Beiträge: 30
Registriert: So 9. Aug 2015, 00:29
Wohnort: Teltow

Re: Kiespluscher hängt fest

Beitrag von Peter74 » So 23. Aug 2015, 20:16

Das Rohr lässt sich nicht weiter ziehen, ich hab die Holzklammer unterhalb der Muffe,so fest angezogen das sich das Rohr verformt hat, aber das Rohr ist so fest, das die Klemme sich in die Muffe bohrt.
Antworten