Kiespluscher hängt fest

Grundwasseranfang in jeder Tiefe möglich
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 4253
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Kiespluscher hängt fest

Beitrag von Plunschmeister » So 23. Aug 2015, 22:51

Das Problem kenne ich, wie bereits von mir einige Postings vorher beschrieben.

Die erste Muffe habe ich mit einem Wagenheber durch eine dünne Lehmschicht gedrückt. Erdanker gebaut.

Das Rohr muss wieder raus. Gummi in die Rohrklammer legen oder das Brunnenrohr ein Stück unterhalb der Muffe durchbohren, Stahlbolzen durchschieben und ziehen. Mit einer 10er Gewindestange brauchst du es aber nicht versuchen. Würde da schon ein 1/2 Zoll Rohr durchschieben.

Ist dir beim Plunschen von oben Wasser in den Ringspalt (Brunnenrohr-Bohrlochwand) gelaufen?
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
Peter74
Beiträge: 30
Registriert: So 9. Aug 2015, 00:29
Wohnort: Teltow

Re: Kiespluscher hängt fest

Beitrag von Peter74 » So 23. Aug 2015, 23:15

Ja, leider ist mir Wasser reingelaufen.

Ich probier jetzt trotzdem das Rohr wieder reinzuplunschen.
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 4253
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Kiespluscher hängt fest

Beitrag von Plunschmeister » So 23. Aug 2015, 23:22

Versuche es und berichte.

Viel Glück!
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 4253
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Kiespluscher hängt fest

Beitrag von Plunschmeister » Mi 26. Aug 2015, 10:19

Moin Peter,

hast du eine Möglichkeit gefunden, die Rohrtour abzuteufen?
Wie schaut es denn derzeit bei dir so aus?
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
Peter74
Beiträge: 30
Registriert: So 9. Aug 2015, 00:29
Wohnort: Teltow

Re: Kiespluscher hängt fest

Beitrag von Peter74 » Mi 26. Aug 2015, 21:04

Beim einplunschen ist mir gestern die Muffe ebenerdig geplatzt.

Wir haben das Rohr rausgezogen und den Rest ausgebuddelt und auseinandergeflext.
Auseinanderdrehen ging nicht, weil sich das gesammte Rohr mitgedreht hat.

Hab heute wieder einen halben Meter wieder drin, hänge wieder fest, morgen gehts weiter.
Benutzeravatar

Eriberto
Beiträge: 1116
Registriert: So 15. Jun 2014, 12:51

Re: Kiespluscher hängt fest

Beitrag von Eriberto » Mi 26. Aug 2015, 21:22

Hallo Peter,

das ist ja, gelinde gesagt Sch***e! Trotzdem schön, dass Du nicht aufgibst.
Um dem Ganzen einen 'positiven Touch' zu geben: wenigstens war es die ebenerdige Muffe und nicht eine in 5-6 Metern Tiefe ;) .
Halte uns auf dem Laufenden!
Gutes Gelingen...
Gruß
Florian

Benutzer

Re: Kiespluscher hängt fest

Beitrag von Benutzer » Mi 26. Aug 2015, 23:11

Hallo Peter,
das die Rohre fest zusammen sind ist ja gut.
Du hast doch die Holzklammer, damit kann man die Rohre auch wieder auseinander drehen.
Mit der Klammer halten, wenn keine 2. vorhanden ist 2 Bretter um das Rohr legen, wie die Klammer und auseinander drehen.
Nur als Tip für das nächste mal.
Benutzeravatar

Wassermann
Beiträge: 224
Registriert: Fr 28. Mär 2014, 17:30

Re: Kiespluscher hängt fest

Beitrag von Wassermann » Fr 18. Sep 2015, 09:38

Hallo Peter,

wie ist eigentlich der Stand der Dinge bei deinem Brunnenbau?
Grüße vom Wassermann

Topic author
Peter74
Beiträge: 30
Registriert: So 9. Aug 2015, 00:29
Wohnort: Teltow

Re: Kiespluscher hängt fest

Beitrag von Peter74 » Mo 21. Sep 2015, 07:27

Hallo,

ich hab das Bohrloch aufgegeben, es ging nicht mehr weiter nach, trotz extremer Auflast.
Im Loch sind zwar 2,5m Wasserstand, aber leider läuft das Wasser zu langsam nach.
Ich probiere es nächstes Jahr wieder an anderer Stelle mit dem muffenlosen Rohr.
Ich werde hier wieder berichten.

Baby_Bohrn
Beiträge: 1
Registriert: So 21. Feb 2016, 17:56

Re: Kiespluscher hängt fest

Beitrag von Baby_Bohrn » So 21. Feb 2016, 18:38

Peter74 hat geschrieben:Hallo,

ich hab das Bohrloch aufgegeben, es ging nicht mehr weiter nach, trotz extremer Auflast.
Im Loch sind zwar 2,5m Wasserstand, aber leider läuft das Wasser zu langsam nach.
Ich probiere es nächstes Jahr wieder an anderer Stelle mit dem muffenlosen Rohr.
Ich werde hier wieder berichten.


Hallo Peter,
der Thread ist zwar schon etwas älter, wenn Du aber weitermachen solltest nimm unbedingt DIN 125 also 5" Glattwandrohre.
Die haben 6,5 mm Wandstärke gegenüber von 5 mm bei Din 115, das ist bei Glattwandrohren wichtig da diese muffenlos sind und das eingeschnittene Trapezgewinde dadurch die Wandstärke viel mehr reduziert als bei normalen Muffenrohren.
Die sind zwar etwas teurer, dass sollte sich aber letztlich unterm Strich rechnen

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir nur sagen die Dinger können eine Menge ab, auch was das Gewinde angeht.

hier ein Link zu meinen letztlich doch noch erfolgreichen Projekt (hoffe ich darf das verlinken)
Link entfernt: Wir machen hier keine Reklame für andere Foren. Auch wird von uns keine Verantwortung für Beiträge übernommen die auf einer anderen Plattform stehen. geändert von Bohrbrunnen

Grüße Bernd
Antworten