Kiespluscher hängt fest

Grundwasseranfang in jeder Tiefe möglich

Topic author
Peter74
Beiträge: 30
Registriert: So 9. Aug 2015, 00:29
Wohnort: Teltow

Kiespluscher hängt fest

Beitrag von Peter74 » So 9. Aug 2015, 01:03

Hallo zusammen,

ich bin der Peter aus Brandenburg und brauche dringend Hilfe.

Ich habe zusammen mit meiner Frau begonnen einen Brunnen zu bohren.

Die ersten zwei Meter waren problemlos.
Dann kam ca 1m Lehmboden, bei dem wir etwas länger mit dem Handbohrer (120cm)gebraucht haben.
Bei sieben Metern sind wir nicht mehr weitergekommen, weil schon Schicht- oder Grundwasser kam.

Dann haben wir blaue Brunnenrohre 4" reingeschoben und dann mit der Kiesbüchse (von Brunnenandi) weitergemacht.
Nach einen halben Meter kam schon nicht mehr hoch und mussten mit einem dünnerem Bohrer durchs Rohr auflockern um
die nächste Lehmschicht aufzulockern.
Da haben wir schon mit 150kg beschwert.
Aber irgendwann wollte das Rohr nicht mehr weiterrutschen.
Es muss sich dann ein grösserer Hohlraum unter dem Rohr gebildet haben, ich hab schon gemerkt das der Plunscher an der Unterkante des Rohrs hängenbleibt.

Und mit einem mal ist der Plunscher verkantet und lässt sich nicht mehr bewegen.

Wir haben versucht mit Gewalt herauszuziehen NICHTS, wir haben das Rohr 10cm wieder herausgezogen NICHTS.

Zuletzt kam grober Sand mit kleinen Kieselsteinen.

Hab schon übelegt mit einem Kärscher Rohrreinigungschlauch reinzugehen und das ganze freizublasen.

Hat jemand eine Idee?

Bin für jeden Tip dankbar.

Benutzer

Re: Kiespluscher hängt fest

Beitrag von Benutzer » So 9. Aug 2015, 08:32

Hallo Peter,
willkommen hier bei uns.
Das sind ja keine guten Nachrichten.
Dir wird nichts anderes übrig bleiben als das Brunnenrohr mit der Kiesbüchse (?) zusammen zu ziehen.
Dreibock und Seilwinde wirst du brauchen.
Je länger das Zeug im Boden steckt um so schlechter kommt es heraus.
Das dein Brunnenrohr nicht weiter nach unten rutscht liegt am Lehm und den Muffen der Rohre.
Zudem kann man davon ausgehen das der Lehm aufquillt und die Rohre "festhält".
Aus dem Grund, was dir nun pasiert ist empfehle ich immer die Glattwandrohre. Sie seitlichen Drücke auf die Rohrtour werden von fast allen die einen Brunnen erstellen unterschätzt, oder überhaupt nicht bedacht.
Zudem ist eine Rohrklammer zwingend notwendig um genügend Gewicht Aufbringen zu können.
Also Seil stramm halten und Rohre ziehen, mit Glück bekommst du alles frei.
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 4253
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Kiespluscher hängt fest

Beitrag von Plunschmeister » So 9. Aug 2015, 10:00

Hallo Peter,

auch von mir ein Willkommen.

Die Chancen stehen 50 : 50, die Kiesbüchse zu bergen. Wenn sich ein Seil mit hoher Zugfestigkeit an der Kb befindet steigen diese natürlich.
Auf keinen Fall das Brunnenrohr weiter ziehen, denn das kohäsive Bodenmaterial quillt auf.

Also einen Kettenzug oder eine Seilwinde besorgen.
Vorab kann man auch das Seil spannen (irgendwo festbinden) und dann auf das gespannte Seil schlagen (Holzstiel), um so durch diese ruckartigen Schläge die Kb eventuell zu lösen.

Viel Glück und berichte einmal.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
Peter74
Beiträge: 30
Registriert: So 9. Aug 2015, 00:29
Wohnort: Teltow

Re: Kiespluscher hängt fest

Beitrag von Peter74 » Di 11. Aug 2015, 20:44

Hallo und vielen Dank für die Antworten,

ich hab den Pluscher mit dem Kärscher freibekommen, hat zwei Minuten gedauert dann kam er hoch. (Mit Gegengewicht am Seil).

Leider will das bl. Rohr nicht weiter runter, sogar die 10cm die wir es hochgeholt haben , wollen nicht wieder rein.

Hab jetzt ca 200 kg Gewicht permanent drauf und wenn ich drauf bin, hab ich 300kg.

Ich bin mit einem Leerrohr(Elekroinstallation), mit einer Schraube quer durchgebohrt, ins Bohrloch und habe festgestellt, das ca 50 cm Hohlraum untern Rohr ist.

Soll ich noch mehr Gewichte drauf packen?
Benutzeravatar

Eriberto
Beiträge: 1116
Registriert: So 15. Jun 2014, 12:51

Re: Kiespluscher hängt fest

Beitrag von Eriberto » Di 11. Aug 2015, 21:05

Hallo Peter74,

versuch mal, ob sich was tut wenn Du das Rohr drehst (immer nur rechts - im Uhrzeigersinn - herum). Vielleicht hat sich ein Stein oder Ähnliches beim Ziehen des Rohres in den 'Bohrschacht' gemogelt.
Also, drehen und ein bisschen auf der Auflast rumhoppsen.
Gruß
Eriberto

Topic author
Peter74
Beiträge: 30
Registriert: So 9. Aug 2015, 00:29
Wohnort: Teltow

Re: Kiespluscher hängt fest

Beitrag von Peter74 » Di 11. Aug 2015, 21:47

Drehen haben wir auch schon versucht, hilft leider nicht.

Hab mal ein Foto zur allgemeinen Belustigung.
Ist echt ein Wunder was die blauen Rohre aushalten.

Bild
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 4253
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Kiespluscher hängt fest

Beitrag von Plunschmeister » Di 11. Aug 2015, 22:07

Hallo,

das Problem wird hier wohl die zweite Lehmschicht sein, da du diese im Rohr durchbohrt hast.
Wie stark war diese eigentlich?
Die Muffe geht hier nicht durch.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
Peter74
Beiträge: 30
Registriert: So 9. Aug 2015, 00:29
Wohnort: Teltow

Re: Kiespluscher hängt fest

Beitrag von Peter74 » Di 11. Aug 2015, 22:13

Die zweite Schicht war max. 40 cm.
Kann ich aber nicht genau sagen.
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 4253
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Kiespluscher hängt fest

Beitrag von Plunschmeister » Di 11. Aug 2015, 22:23

Dann wirklich einmal die Gewichte herunternehmen, und zentriert auf das Brunnenrohr herumspringen.
Durch die schlagartigen Bewegungungen kann sich die Muffe nach unten drücken.

Suche morgen einmal ein Bild von einem Bohrer raus, welcher unter der Rohrtour in Lehm bohrt.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Eriberto
Beiträge: 1116
Registriert: So 15. Jun 2014, 12:51

Re: Kiespluscher hängt fest

Beitrag von Eriberto » Mi 12. Aug 2015, 11:13

Und ich dachte schon, dass nur ich abenteuerliche Konstruktionen 'einsetze' :D . Man muss sich nur zu Helfen wissen.
Eine Idee: Gewichte von der Klammer, auf das Rohr ein Holzstück (Kantholz oder ähnliches), mit Bohrhammer sofern vorhanden auf die Klammer stellen und auf das Holzstück den Bohrhammer setzen und anschmeissen. Ggf. bringen die Vibrationen mit dem eigenen Gewicht einen Vortrieb... ? Dabei darauf achten, möglichst lotrecht mit dem Rohr zu sein.
Gruß
Florian
Antworten