2 Schachtbrunnen wieder für Nutzung vorbereiten


Topic author
tintentan
Beiträge: 6
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 23:26

2 Schachtbrunnen wieder für Nutzung vorbereiten

Beitragvon tintentan » Sa 10. Nov 2018, 10:16

Hallo liebe Forumsgemeinde,

habe mich gestern hier angemeldet und auch schon einiges zum Thema Brunnen und Schachtbrunnen gelesen.
Ich habe 2 Schachtbrunnen auf dem Gelände, vermutlich aus den 60 iger /70iger Jahren, einer ist auf der Wiese 3 Meter neben dem Haus und ein zweiter Schachtbrunnen ist im Keller des Hauses. Die Brunnen sind 8 Meter von einander entfernt.
Beide Brunnen möchte ich, nach Möglichkeit, noch vor dem Winter wieder für die Nutzung vorbereiten.
Die Brunnen habe ich beide mit einer Kolbernpumpe leer gepumpt.
2018 war ja ein sehr trockener Sommer und da es auch im bisherigen Verlauf des Herbstes nicht wirklich geregnet hat, läuft kaum Wasser in die Bunnen nach.
2017 habe ich aber schon einmal den Brunnen im Keller leer gepumpt und er war nach einer Nacht wieder voll. ( 1-2 Meter Wassertiefe bei 1,10 Meter Durchmesser).
Der Boden des inneren Brunnens, also im Haus war mit c.a. 40 cm Kies bedeckt. Den Kies habe ich heraus geholt und darunter war kein befestigter Boden, der direkte Untergrund ist quasi Erdreich.
Der Innenbunnen ist mit Ringen gebaut und hat ganz unten ein paar rote Ziegelsteine, aus denen vermutlich das Wasser herein kommt?
Der Außenbrunnen im Garten, hat einen befestigten Boden, sieht aus wie Beton mit kleinen Steinen. Die Struktur sieht aus wie bei Waschbetonplatten.
Der Brunnen ist bis zu einer Höhe von 3 Metern mit roten Steinen gebaut. Darüber ist ein c.a. 2 Meter hoher rechteckiges Beton Zugang, sag ich mal.
Bisher habe ich die Brunnen entlerrt und mit einem Hochdruckreiniger vorsichtig und auf kleinster Druckstufe gereinigt.
Im Außenbrunnen war kein Kies enthalten.
Solange die Regenphase noch nicht eingesetz, kann ich an den Brunnen noch sehr gut arbeiten.

Meine grundsätzliche Frage ist... was kann ich den beiden Brunnen noch gutes tun, damit sie sauber und möglichst ergiebig Wasser liefern?

Ich hänge hier mal 2 Videos an meinen Text.

https://vimeo.com/299971666/2975ff81dc
https://vimeo.com/299971954/bcce5202bf

Danke im Voraus und
mit besten Grüßen
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1741
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: 2 Schachtbrunnen wieder für Nutzung vorbereiten

Beitragvon Bohrbrunnen » Sa 10. Nov 2018, 12:52

Nun Schachtbrunnen sind sehr empfindliche "Wesen".
Sie sind zu 99% von Leuten erstellt worden die von der Materie sehr, sehr viel Ahnung hatten.
Ihre Entnahmemenge wurde sehr genau berechnet.
Auf Eingriffe von Laien reagieren sie meist mit Wassermangel.
Hochdruckreiniger sind ein rotes Tuch für die Wasserspender, wobei der Druck keine Rolle spielt.
Auch wenn ihnen der Bodenfilter geraubt wird, ( Kieselsteine ) ein Gegendruck zum einlaufenden Wasser, findet sich schnell eine Verlandung im Brunnen ein.
Mit einem Handkehrer die Wände abkehren reicht bei den Brunnen aus, Voraussetzung das sie nicht mit Unrat gefüllt wurden.
Die Video habe ich mir nicht angeschaut, mir reichen Fotos wenn sie mal hier kommen sollten.
Mehr ist da von meiner Seite aus momentan nicht zu schreiben.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
tintentan
Beiträge: 6
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 23:26

Re: 2 Schachtbrunnen wieder für Nutzung vorbereiten

Beitragvon tintentan » Sa 17. Nov 2018, 14:38

Hallo Manfred, danke für Ihre Antwort.
Mit dem Hochdruckreiniger, habe ich nur die Steine und die Betoneinfassungen gereinigt und das, mit dem kleinsten einstellbaren Druck.
Ich denke, dass es dadurch keine Schäden gegeben hat. Interessant ist das mit dem Kies, was Sie schreiben. Mit anderen Worten, es ist wichtig, diesen Kies im Brunnen zu haben.
Bei mir war in einem Brunnen Kies, im anderen nicht. Wie hoch sollte denn ein Schachtbrunnen mit Kies befüllt werden?
In dem einen Brunnen, waren es bei mir c.a 50 cm. Gibt es spezielen Kies, den man nehmen sollte?
beste Grüße
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1741
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: 2 Schachtbrunnen wieder für Nutzung vorbereiten

Beitragvon Bohrbrunnen » Sa 17. Nov 2018, 17:53

Hallo,
möchte nur kurz was zum Umgang hier im Forum schreiben.
Wir sind hier alle Per DU.
Es gibt keinen Prof, oder Dr., oder sonst was. Der Umgang miteinander ist ausschlaggebend. :D

Zum Brunnen.
Für uns hier wäre es einfacher wenn wir das sehen könnte was du auch vor Augen hast.
So einfach in blaue raten bringt nicht immer Treffer.
Ich will es mal in einfache Worte packen, der Boden vom Schachtbrunnen ist im Normalfall das Herz.
Wie dieser aufgebaut ist kann unterschiedlich sein. Es kommt auf den Boden an, den Brunnenbauer und auch die Zeit wann er erstellt wurde.
Wo das Wasser zuläuft, seitlich? drückt es sich durch den Boden?
Ist der Boden betoniert, geschlossen, hat er Bohrungen?
Ist der Fuß, mit Steinen gesetzt, ist da Holz verbaut?
Bei den vielen Details muss alles zusammen passen, sonst funktioniert das Konzept vom erstellenden Brunnenbauer nicht mehr.
Daher sollte man nichts verändern, auch keine Einzelheiten.
Mit dem Kies welcher eingebaut war ist es genau so. Du solltest das gleiche Material wieder verwenden.
Gleiche Körnung und gleiche Einbauhöhe, so wie es war.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
tintentan
Beiträge: 6
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 23:26

Re: 2 Schachtbrunnen wieder für Nutzung vorbereiten

Beitragvon tintentan » Di 20. Nov 2018, 00:41

Hi Manfred,
hab leider nur eine Videokamera zur Hand gehabt und deshalb die videos hier verlinkt.
In dem einen Brunnen, in dem der Kies drin war, ist verschieden großer Kies gewesen kleine Stücke und große usw.
Ich weiß allerdings nicht, ob man den feineren Kies zu unterst einbaut, oder zu oberst.
Gibt es da eine sinnvolle Handhabe?
gruß Chris
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1741
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: 2 Schachtbrunnen wieder für Nutzung vorbereiten

Beitragvon Bohrbrunnen » Do 22. Nov 2018, 08:37

Nun wenn du dir nicht gemerkt hast wie der Kies eingebaut war ist es wieder fraglich.
Würde mit feinem Material anfangen und dann gröber werden.
Die dicksten Kiesel nach oben.
Was die Videos angeht, mache keine solche Links auf.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
tintentan
Beiträge: 6
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 23:26

Re: 2 Schachtbrunnen wieder für Nutzung vorbereiten

Beitragvon tintentan » Mi 28. Nov 2018, 01:48

ja ich dachte auch, dass ich erst feineres Material einbringe und dann danach mit den größeren Steinchen darüber nachlege.
habe ein älteres Video angeschaut, auf dem man den Kies im Brunnen sehen kann und dort sind nur die größeren Steinchen zu sehen, in Folge dessen, denke ich, dass die Reihenfolge erst fein, dann grobes Material richtig ist.
In dem Außenbrunnen war angeblich nie Kies verbaut. Ist jetzt die Frage, ob ich dennoch welchen einbringe. Als Filter wäre es ja nicht schlecht oder?
Ich würde ja gern auch ein paar Edelsteinchen mit einbringen, Rosenquarz oder ähnliches... so als die zu oberst liegende Schicht, spricht da etwas dagegen?
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2499
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: 2 Schachtbrunnen wieder für Nutzung vorbereiten

Beitragvon Plunschmeister » Mi 28. Nov 2018, 18:09

tintentan hat geschrieben:In dem Außenbrunnen war angeblich nie Kies verbaut. Ist jetzt die Frage, ob ich dennoch welchen einbringe. Als Filter wäre es ja nicht schlecht oder?
Ich würde ja gern auch ein paar Edelsteinchen mit einbringen, Rosenquarz oder ähnliches... so als die zu oberst liegende Schicht, spricht da etwas dagegen?

In dem Außenbrunnen ist die Brunnensohle betoniert. Folglich ist hier eine Filterkiesschüttung nicht notwendig.

Der Brunnen im Innenbereich wurde wohl schon einmal etwas laienhaft vertieft, original ist das nicht so. Ich vermute, dass der Wasserstand früher einmal höher war.
Die Brunnenringe wurden mit einer groben Filterkiesschüttung hinterfüllt.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
tintentan
Beiträge: 6
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 23:26

Re: 2 Schachtbrunnen wieder für Nutzung vorbereiten

Beitragvon tintentan » Do 29. Nov 2018, 12:45

Hallo Plunschmeister, danke für deine Antwort.
Habe vom Vorbesitzer der Brunnen jetzt noch ein paar Infos bekommen.
Der Außenbrunnen ist wohl tiefer als die eigentliche Wasserader. Der Brunnenbauer war wohl noch auf der Suche nach einer weiteren tiefer liegenden Ader, hat diese aber wohl nicht gefunden.
In den Innenbrunnen läuft mitlerweile dank des Regens zur Zeit wieder in einem ordentlichen Maß Wasser ein. Mir fehlt natürlich der Vergleich zu anderen Brunnen.
Kann ich den Innenbrunnen denn so lassen? also, dass das Wasser quasi aus der Erde kommt? Was könnte ich denn tun, um hier noch etwas zu verbessern?
Wenns draußen viel regenet und ich den Brunnen leer mache, ist am nächsten Tag wieder 1 Kubikmeter neues drin zu finden.
Der Außenbrunnen scheint sich weniger zu füllen. Gibt es irgendwas, was man machen kann, um wieder für etwas mehr Belebung zu sorgen?
Also regelmäßiges Abpumpen, soll ja so wie ich es gelesen habe gut sein.
Würde etweas dagegen sprechen, ein wenig Kies trotz betoniertem Boden ein zu bringen? 10 cm vielleicht?
Als ich das erste Mal in den Außenbrunnen schaute, waren da zwei tote Mäuse drin und es hat auch sehr gerochen natürlich.
Ich habe den Brunnen ja vorsichtig mit einem Kärcher gereinigt, auch wenn ich nachträglöich hier gelesen habe, dass das wohl nicht gut ist.
Muss ich im Bezug auf die toten Tiere, die im Brunnen waren, mit irgendwelchen Mitteln gegen keime oder ähnliches vorgehen?
Oder regelt sich das über die Zeit durch Wasserentnahme von selbst? ich bin nicht unbedingt darauf aus, das Wasser zum Trinken zu nehmen, aber wenn man damit im Sommer ein Plantschbecken für Kinder füllt, möchte ich nach Möglichkeit keine Keime darin haben. danke und liebe Grüße
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2499
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: 2 Schachtbrunnen wieder für Nutzung vorbereiten

Beitragvon Plunschmeister » Do 29. Nov 2018, 16:23

Hallo,
Kann ich den Innenbrunnen denn so lassen? also, dass das Wasser quasi aus der Erde kommt? Was könnte ich denn tun, um hier noch etwas zu verbessern?

Den Innenbrunnen kannst du im Prinzip so belassen. Die Brunnensohle praktisch etwas trichterförmig ausheben, um die Sohle so etwas zu reinigen. Trichterförmig deshalb, weil die Brunnenringe nunmehr auf Steine aufliegen. Es besteht Einsturzgefahr, bzw. die Brunnenringe können ansonsten nachrutschen!

Im Anschluss wird dann wieder Filterkies eingefüllt. Zur Anwendung kommt dann eine etwas feinere Kiesschüttung. Diese wird dann von einer gröberen Kiesschüttung überdeckt.
Die Kiesschüttung solltest du bis etwas in den ersten Brunnenring einbringen.

Um hier nun nicht die spätere Wasserstandhöhe von ca. 1 m zu reduzieren, könnte man auch vorab, also vor der Kiesschüttung, ein größeres Filterrohr ( DN 150; 1m Länge) einstellen und dieses mit Filterkies einschütten.

Der Außenbrunnen scheint sich weniger zu füllen. Gibt es irgendwas, was man machen kann, um wieder für etwas mehr Belebung zu sorgen?
Also regelmäßiges Abpumpen, soll ja so wie ich es gelesen habe gut sein.

Der Außenbrunnen schaut für mich wie eine Zisterne aus. Wenn das ein Brunnen darstellen soll, so wurde dieser in seiner Bauart schlecht ausgeführt :oops: .
Würde etweas dagegen sprechen, ein wenig Kies trotz betoniertem Boden ein zu bringen? 10 cm vielleicht?

Da spricht nichts dagegen, nur notwendig ist es eigentlich nicht.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Zurück zu „Schachtbrunnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste