Neues Projekt in OWL

Grundwasseranfang in jeder Tiefe möglich

Topic author
reisenba
Beiträge: 2
Registriert: Mo 11. Jun 2018, 12:04

Neues Projekt in OWL

Beitragvon reisenba » Mo 11. Jun 2018, 15:44

Hallo in die Runde,

ich befinde mich aktuell noch in der frühen Planungsphase meines Projektes, lese aktuell fleißig das Forum und habe zumindest schon eine grobe Vorstellung, wie das Ganze ablaufen kann.
Vor dem Bau unseres Hauses wurde ein Bodengutachten (ca. 10 Jahre alt) erstellt auf das ich nun zurückgreifen kann. Damit habe ich wahrscheinlich im Gegensatz zu vielen anderen hier das Glück, schon vor dem Bohren Infos zur Bodenbeschaffenheit zu kennen.
Aus meiner Sicht sind die Verhältnisse was den Grundwasserstand angeht ideal. Das Bohren an sich wird wahrscheinlich nicht sehr weit erfolgreich sein, da ist wohl mehr Plunschen angesagt. Unsicher bin ich mir noch, welchen Bohr- und Rohrdurchmesser ich verwenden soll und ob ein "normales" Filterrohr (mit 0,3 mm Schlitzweite) verwenden kann oder ob ich Brunnenrohr mit Gewebefilter verwenden sollte.
Im Moment schwirren mir noch viele Fragezeichen durch den Kopf. Ich hoffe aber, dass diese im Laufe der Zeit schwinden werden ;-)
Bitte entschuldigt schon mal vorab, wenn die eine oder andere Frage unsinnig erscheint, aber wie gesagt ich beschäftige mich erst ganz neu mit dem Thema und bin für jeden Tip oder Meinung zu meinem Vorhaben dankbar.

Anbei der Bodenaufbau der ersten 5 Meter:
Bild

Viele Grüße
Ralle

Zurück zu „Bohrbrunnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste